Ärzte Zeitung online, 19.07.2018

Reproduktionsmedizin

Nextclinics kauft GynePro

AUGSBURG/BOLOGNA. Das auf Reproduktionsmedizin, ästhetisch-plastische Chirurgie, Genetik, Allergologie, klinischen Immunologie, Pneumologie und verwandten Fachbereiche fokussierte Gesundheitsunternehmen Nextclinics hat die italienische Klinikkette GynePro Medical Group übernommen.

Wie das Augsburger Unternehmen mitteilt, betreiben die Italiener Kinderwunschzentren in Bologna und Verona. Mit 20 Jahren Erfahrung sei GynePro der führende Experte in den Bereichen Fertilitätsbehandlung, künstliche Befruchtung und Pränataldiagnostik in Italien.

Die Übernahme stärke die Stellung von Nextclinics als führenden europäischen Anbieter von Kliniken und Labors im Bereich der Reproduktionsmedizin, heißt es. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

„Das ist keine Propagandaschlacht“

Einige Passagen im geplanten Termineservice- und Versorgungsgesetz stoßen Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie zuversichtlich sind, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

TK senkt Zusatzbeitrag – Barmer nicht

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt - nun tat dies die Kassen-Schwergewichte TK und Barmer sowie zwei weitere AOKen. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »