Ärzte Zeitung online, 23.12.2013

BG Kliniken

5,2 Prozent mehr Gehalt für Ärzte

Ein Weihnachtsgeschenk für rund 1000 Ärzte: Die Mediziner an Deutschland BG Kliniken sollen 5,2 Prozent mehr Gehalt bekommen.

BERLIN. Die rund 1000 Ärzte an Deutschland Berufsgenossenschaftlichen Unfallkliniken sollen mehr Gehalt erhalten. Darauf einigten sich der Marburger Bund und der Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung (KUV) am Donnerstag in Berlin.

Rückwirkend zum 1. Oktober sollen die Gehälter für alle Einkommensgruppen um 2,4 Prozent steigen. Ab dem 1. Juli 2014 sollen die Gehälter noch einmal um 2,8 Prozent erhöht werden.

Die Ärztegewerkschaft konnte damit in der dritten Verhandlungsrunde ihre Forderungen weitgehend durchsetzen. Sie hatte ursprünglich 6,5 Prozent mehr Gehalt für die Ärzte an den 13 deutschen BG Kliniken gefordert.

Auch der Nachtzuschlag für reguläre Dienstzeiten und Bereitschaftsdienste soll auf ingesamt 25 Prozent steigen. Bislang betrug er 15 Prozent. Er war zum Jahresende gekündigt worden. Nun wird er zunächst auf 20 Prozent erhöht. Ab dem 30. Juni 2015 soll er um weitere fünf Prozentpunkte steigen.

Der alte Tarifvertrag für die BG Kliniken war zum 30. September gekündigt worden. Die neue Tarifeinigung soll bis zum 30. Juni 2015 gelten. Bevor sie in Kraft treten kann, müssen allerdings noch die Tarifgremien bis zum 20. Januar zustimmen. (nös)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »