Ärzte Zeitung online, 13.02.2014

Arbeitskampf

AOK Nordost wird erneut bestreikt

BERLIN. Bei der AOK Nordost gibt es am Donnerstag, 13. Februar erneut Warnstreiks der Beschäftigten. Dazu hat die Gewerkschaft Verdi im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen für die bundesweit rund 54.000 Beschäftigten der AOK aufgerufen.

Seit Wochenbeginn ruft Verdi bundesweit an verschiedenen AOK-Standorten zu Warnstreiks und Aktionen auf. "Auch in unserer Region wird gestreikt, weil das bisherige Angebot der AOK so nicht abschlussfähig ist", sagte Andreas Stoll, Verdi- Landesfachbereichsleiter Sozialversicherung.

Die Gewerkschaft fordert eine Steigerung der Gehälter um 5,5 Prozent. Die AOK hat laut Verdi zuletzt rund 2,66 Prozent mehr geboten. Am 18. Februar werden die Tarifverhandlungen fortgesetzt. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »