Ärzte Zeitung, 14.08.2015

Berlin

Bündnis fordert mehr Personal in Kliniken

BERLIN. Verbindliche Personalvorgaben im Landeskrankenhausplan von Berlin fordert das Bündnis "BerlinerInnen für mehr Krankenhauspersonal". Diese Forderung stellt das Bündnis in der Petition "Patientensicherheit ist nicht verhandelbar". Die Petition haben bereits mehr als 7000 Menschen unterzeichnet.

Eine Delegation des Bündnisses von Pflegekräften, Ärzten, Patienten und Patientenfürsprechern hat die Unterschriften kürzlich an den Berliner Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) überreicht. Damit will das Bündnis ein Zeichen setzen, dass Pflegenotstand alle Menschen in der Stadt betreffe und die Politik in der Verantwortung sei.

"Die Verantwortung für Sicherheit und Gesundheit sowohl der PatientInnen und Beschäftigten liegt bei der Politik", so Patientenfürsprecherin Bärbel Irion. Auch die Gewerkschaft ver.di ist in dem Bündnis aktiv. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

Weg frei für GroKo-Gespräche und Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »