Ärzte Zeitung, 27.06.2013

Ärzteverbände

Schulterschluss vor der nächsten Wahl

BERLIN. Zum politischen Schulterschluss hat Hartmannbund-Chef Dr. Klaus Reinhardt die Mitglieder der Allianz deutscher Ärzteverbände beim ersten gemeinsamen Parlamentarischen Abend in Berlin aufgefordert.

Die Verbände würden auch in Zukunft die Herausforderungen der Gesundheitspolitik annehmen und sich nicht auseinanderdividieren lassen, wohl wissend, dass es immer wieder schwierig sei, mit einer Stimme zu sprechen und "intellektuelle Disziplin" zu üben, sagte Reinhardt.

Er kündigte eine gemeinsame Initiative vor der Bundestagswahl an, in der sich die Verbände etwa zu den Themen Bürgerversicherung und Freiberuflichkeit äußern wollen. In diesem Zusammenhang lobte er die politische Positionierung der Ärzteschaft beim Ärztetag in Hannover.

Zur Allianz gehören der Berufsverband Deutscher Internisten, der Bundesverband der Ärztegenossenschaften, die Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände, Medi/Geno Deutschland, der Berufsverband der Deutschen Chirurgen, der NAV-Virchowbund und der Hartmannbund. (vdb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »