Ärzte Zeitung, 12.07.2013

Westfalen-Lippe

Ärzte formulieren sieben Wahlprüfsteine

KÖLN. Im Vorfeld der Bundestagswahl beziehen die Ärztekammer und die ärztlichen Berufs- und Fachverbände in Westfalen-Lippe erstmals gemeinsam Stellung. Sie haben sieben Wahlprüfsteine mit ihren Forderungen an die politischen Parteien formuliert.

Dabei geht es um übergreifende ärztliche Belange wie die Ausrichtung des Gesundheitswesens an den Bedürfnissen der Patienten, den Stopp bürokratischer Regelungen, Maßnahmen gegen Ärztemangel oder die Finanzierung einer strukturierten ärztlichen Weiterbildung im ambulanten und stationären Bereich aus dem Gesundheitsfonds.

Zudem plädieren die Ärzte für den Erhalt eines Versicherungs- und Versorgungssystems mit Wahlmöglichkeiten und lehnen eine Einheitsversicherung ab. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »