Ärzte Zeitung online, 31.10.2013

AG Gesundheit

Gesundheitspolitiker sprechen über Geld

Gong frei zur zweiten Runde. Am Donnerstag wollen die Gesundheitspolitiker von Union und SPD über Geld sprechen. Mit konkreten Entscheidungen wird dabei nicht gerechnet.

BERLIN. Am Donnerstag treffen sich Politiker von Union und SPD zum zweiten Mal, um über gesundheitspolitische Themen zu sprechen.

Aus Unionskreisen war zu erfahren, dass es dabei in erster Linie um die Finanzierung des Gesundheitswesens gehen soll. Entscheidungen seien noch nicht zu erwarten, hieß es.

Noch sei man in der Phase des Kennenlernens.

Unions-Verhandlungsführer Jens Spahn (CDU) sagte, die Gespräche zu Gesundheit starteten mit den Themen, bei denen beide Seiten nah beieinander seien. "Wir legen einen starken Fokus auf Versorgungsfragen." (sun/af)

Topics
Schlagworte
Bundestagswahl 2013 (193)
Personen
Jens Spahn (637)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »