Ärzte Zeitung online, 26.09.2017

Nach der Wahl

Montgomery drängt auf baldige Regierungstätigkeit

Wie geht es weiter nach der Wahl mit ausstehenden Projekten – auch im Gesundheitsbereich? Nach Auffassung von Bundesärztekammerpräsident Professor Frank Ulrich Montgomery drängt die Zeit.

Montgomery drängt auf baldige Regierungstätigkeit

BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery: Stillstand durch Koalitionsverhandlungen können wir uns nicht leisten.

© Roger Köppe

BERLIN. In Berlin sortieren sich die sechs Fraktionen des neuen Bundestags. Vorne liegt die FDP, die Christian Lindner bereits am Montag zum neuen Fraktionsvorsitzenden kürte. Unterdessen haben sich Angela Merkel und Horst Seehofer darauf geeinigt, Volker Kauder erneut als Fraktionsvorsitzenden der Union vorzuschlagen. Alexander Dobrindt soll die CSU-Landesgruppe anführen. Damit wäre er auch die Last des ungeliebten Verkehrsministeriums los.

 In einer Sitzung des Präsidiums hat SPD-Chef Martin Schulz Andrea Nahles für die Spitzenposition der größten Oppositionsfraktion vorgeschlagen.

Auf einen baldigen Start der regulären Regierungstätigkeit dringt indessen der Präsident der Bundesärztekammer, Professor Frank Ulrich Montgomery. "Stillstand durch Koalitionsverhandlungen können wir uns nicht leisten", sagte Montgomery am Dienstag der "Ärzte Zeitung". Die gesundheitspolitischen Herausforderungen seien die gleichen wie vor der Wahl. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »