Ärzte Zeitung online, 07.09.2015

Bereitschaftsdienst

Einsatz auch im Asylheim

FRANKFURT. Nach Einschätzung der KV Hessen hat sich die Reform des Bereitschaftsdienstes und vor allem die bezirksübergreifende Steuerung auch bei der Versorgung von Flüchtlingen in deren Notunterkünften bewährt.

So sei es in der provisorischen Notunterkunft im südhessischen Bensheim jüngst zu einem akuten Behandlungsbedarf gekommen. Rund 70 Patienten mussten wegen Läusebefalls vor Ort versorgt werden.

Dies sei vom zuständigen Dienstarzt des Bereitschaftsbezirks Bergstraße am Standort Lindenfels übernommen worden. Der Einsatz des Arztes dauerte vier Stunden. Die Region Bergstraße sei in dieser Zeit vom angrenzenden Bereitschaftsdienst-Bezirk Heppenheim mitversorgt worden.

"Es bewährt sich nicht nur an dieser Stelle, dass wir über unsere zentrale Disponierung jederzeit etwas über die Auslastung der Ärzte wissen. So sind wir in der Lage, auch außergewöhnliche Behandlungssituationen zu bewältigen, erklärte KV-Vorstandsmitglied Dr. Günter Haas. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »