Ärzte Zeitung, 16.09.2015

Flüchtlingsversorgung in Berlin

Viel Lob für ehrenamtlich tätige Ärzte

BERLIN. Über "eine beispiellose Welle der Hilfsbereitschaft" unter den Berliner Ärzten freut sich die Ärztekammer Berlin.

Mehr als 800 Ärzte haben dem zuständigen Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) ihre Hilfe angeboten, seit die Kammer Mitte August dazu aufgerufen hatte, ehrenamtlich Dienste in der Versorgung Flüchtlingen zu übernehmen, die noch keinen Antrag auf Asyl stellen konnten.

"Diese große Hilfsbereitschaft unter Ärzten, aber auch unter Bürgern, genauso wie bei den zahlreichen ehren- und hauptamtlichen Helfern - allen voran ,Moabit hilft‘, aber auch Caritas, Johanniter, Vivantes oder Charité - zeigt das überwältigende humanitäre Potenzial von Berlin", so der Berliner Kammerpräsident Dr. Günther Jonitz.

Er dankte allen Helfern für ihre Unterstützung und mahnte zugleich, diese Hilfsbereitschaft weiter aufrechtzuerhalten, denn der Zustrom an Flüchtlingen reiße nicht ab. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Morphin bei Herzinfarkt – unverzichtbar aber umstritten

Morphin bei Herzinfarkt-Patienten: Die Sicherheit des Schmerzmittels hat sich in einer aktuellen Studie bewährt. Zweifel über ein mögliches Risiko bleiben aber vorerst. mehr »

Zu viele Hausbesuche = Regress!

Zwei hessische Landärzte wurden in Regress genommen, weil sie deutlich mehr Hausbesuche als ihre Kollegen absolviert haben. Über 50.000 Euro sollen sie zurückzahlen. Die Ärzte verstehen die Welt nicht mehr - und wehren sich. mehr »

Tot oder nicht tot – das ist hier die Frage

Särge mit Ausgängen und Glöckchen um die Arme: Schon seit Jahrhunderten ziehen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel. Eine neue Ausstellung in Berlin zeigt Exponate, die dem Scheintod ein Schnippchen schlagen sollten. mehr »