Ärzte Zeitung, 12.05.2016

Flüchtlinge

Psychologische Betreuung auch für Helfer

FULDA. Traumatisierte Flüchtlingshelfer in Deutschland benötigen zunehmend psychologische Unterstützung. Betroffen seien neben Feuerwehrleuten auch Mitglieder von Hilfs- und Rettungsorganisationen, sagte der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), Hartmut Ziebs.

In der Stadt in Hessen wurde am Mittwoch die europäische Leitmesse für Rettung und Mobilität (Rettmobil) eröffnet."Einigen unserer Leute sind die Schicksale, die sie in den Flüchtlingsunterkünften immer wieder geschildert bekommen haben, stark an die Nieren gegangen.

 Das waren belastende Erfahrungen von Menschen, die um ihr Leben fürchten mussten oder Angehörige auf tragische Weise verloren haben", erklärte Ziebs.

Viele Hundert Helfer bräuchten nun selbst Betreuung, weil sie die verstörenden Schicksale der betreuten Flüchtlinge nicht mehr aus dem Kopf bekämen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »