Ärzte Zeitung, 21.06.2016

Atteste für Flüchtlinge

Vorwürfe der Grünen gegen de Maizière

BERLIN. Bei seiner Kritik an der Attestpraxis von Ärzten gegenüber Flüchtlingen hat sich Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) auf nicht gedeckte Zahlen berufen. "Bundesweite Durchschnittszahlen zu der genauen Attestquote gibt es nicht", räumte das Innenministerium am Freitag via Twitter ein.

Das Bundesinnenministerium erklärte, die zuständige Arbeitsgruppe von Bund und Ländern habe "hinsichtlich der Quote der an Attesten gescheiterten Abschiebungen zum Teil von einer nur schwer erklärbaren Höhe berichtet". Die Erkenntnisse zu den Attestquoten variierten - "insbesondere auch von Land zu Land".

In seinen Gesprächen sei de Maizière "spotlight-artig von bis zu 70 Prozent berichtet worden". Nach einem Bericht in der "Welt am Sonntag" warfen die Grünen daraufhin dem Minister vor, gelogen zu haben. (dpa/ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »