Ärzte Zeitung online, 18.04.2018

Flüchtlinge

Bayern baut Lotsenprojekt aus

MÜNCHEN. Bayern bekommt 49 neue Gesundheits-Mediatoren für Migranten. Das teilte das Gesundheitsministerium mit, das die Umsetzung des Projekts "MiMi – Mit Migranten für Migranten" fördert. Demnach soll es insgesamt bald 460 geschulte Mediatoren geben.

Zudem soll noch in diesem Jahr über neue Projektstandorte entschieden werden. Seit 2008 wurden zwölf Standorte in Augsburg, Bamberg, Coburg, Ingolstadt, Landshut, München, Nürnberg, Regensburg, Schweinfurt, Würzburg, der Region Allgäu-Bodensee und im Landkreis Passau eingerichtet; seit 2016 gibt es zudem eine Koordinierungsstelle in München.

Der Freistaat investierte bisher 1,05 Millionen Euro in das Vorhaben. Es wurde vom Ethno-Medizinischen Zentrum in Hannover initiiert. Die Mediatoren sollen Gesundheitswissen an andere Migranten weitergeben. (cmb)

Topics
Schlagworte
Flüchtlinge (529)
Bayern (928)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »