Ärzte Zeitung, 26.02.2013

Landarztsuche

Nicht nur Bares lockt Ärzte aufs Land

KONSTANZ. Womit ließen sich Ärzte in strukturschwache Gebiete locken? Den meisten geht es nicht allein ums Honorar, wie eine aktuelle Online-Befragung unter 1300 Ärzten der Mediziner-Community Coliquio ergab.

62,3 Prozent der Befragten halten finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde - etwa zinsfreie Darlehen, Übernahme der Praxismiete, günstigen Wohnraum - für den geeignetsten Anreiz, um die Versorgung auf dem Land zu verbessern.

Erst danach folgen ein "attraktives Honorierungssystem" (60,7 Prozent) und "höhere Honorare" (51,1 Prozent). Die "Befreiung von Arzneimittelregressregelungen" (40,7 Prozent) rangiert noch vor "mehr Freizeit" (37,8 Prozent) und strukturellen Innovationen wie alternierend besetzte Arztstationen (36,5 Prozent).

Stipendien für Studenten, die sich verpflichten, einige Jahre auf dem Land zu praktizieren, bilden mit 32,9 Prozent Zustimmung das Schlusslicht. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »