Ärzte Zeitung online, 04.05.2012

Gesetz zu Patientenrechten für Ende Mai angekündigt

Seit Ende letzten Jahres sind die Eckpunkte des von der Regierung geplanten Patientenrechtegesetzes bekannt. Ende Mai will Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) das Gesetz vorlegen. Auch die Praxisgebühr hat der Minister noch nicht abgeschrieben.

ERFURT (dpa). Die Patienten in Deutschland sollen bald mehr Rechte bei Behandlungsfehlern bekommen. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) kündigte am Freitag in Erfurt die Vorlage des geplanten Patientenrechtegesetzes für Ende Mai an.

Unter anderem solle auch die unabhängige Patientenberatung gestärkt und der Druck auf Krankenkassen erhöht werden, schneller über beantragte Leistungen zu entscheiden.

Patienten sollen auch verständlich und umfassend über Untersuchungen, Diagnosen und Therapien informiert werden.

Bahr ist trotz Gegenwinds aus der Union weiter für eine Abschaffung der Praxisgebühr für Kassenpatienten von 10 Euro pro Quartal.

"Wir können es uns leisten", sagte Bahr nach einem Treffen mit Gesundheitspolitikern seiner Partei. Die Forderung werde in nächster Zeit Thema im Koalitionsausschuss von Union und FDP.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »