Ärzte Zeitung, 18.08.2016

Pränataldiagnostik

GBA-Beratung in der Kritik

BERLIN. Vier Bundestags-Abgeordnete kritisieren den Start der Methodenbewertung für den vorgeburtlichen Bluttest auf Trisomie 21. Am Donnerstag berät der Gemeinsame Bundesausschuss über die Einleitung des Verfahrens. Das sei ein wichtiger Schritt, um den Test zur GKV-Leistung zu machen, warnen Hubert Hüppe (CDU), Corinna Rüffer (Grüne), Dagmar Schmidt (SPD) und Katrin Vogler (Linke). Sie argwöhnen, der GBA wolle das Verfahren "unter dem Radar der Öffentlichkeit" laufen lassen. (fst) Seite 4

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »