Ärzte Zeitung, 04.07.2014
 

AOK Rheinland/Hamburg

Überschuss und geringere Verwaltungsausgaben

Die AOK Rheinland/Hamburg hat das Geschäftsjahr 2013 mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Wie die Krankenkasse meldet, lag der Überschuss bei drei Millionen Euro. Insgesamt habe das Haushaltsvolumen im Bereich Krankenversicherung 8,19 Milliarden Euro betragen, das entspricht einer Ausgabensteigerung von 3,4 Prozent.

Der Anteil der Verwaltungsausgaben wurde dagegen auf nunmehr 5,0 Prozent gesenkt. Gestiegen seien vor allem die Ausgaben für die ärztliche (+ 9,8 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro) und zahnärztliche Versorgung (+ 14,4 Prozent auf 333 Millionen Euro). Im Krankenhausbereich sei ein Plus der Ausgaben von 4,9 Prozent zu verzeichnen gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »