Ärzte Zeitung online, 06.06.2017
 

Ernährung

AOK Bayern unterstützt die "GemüseAckerdemie"

Die AOK Bayern fördert das Schulprogramm "GemüseAckerdemie", das sich an Grund- und weiterführende Schulen der 3. bis 8. Jahrgangsstufe richtet. Das Programm zielt darauf ab, Kindern praxisnah Wissen in gesunder Ernährung, nachhaltigem Konsum und Wertschätzung von Lebensmitteln zu vermitteln. Dazu wird zunächst an zwölf bayerischen Schulen ein Schulgarten als interaktiver Lernort eingerichtet. Die "GemüseAckerdemie" hat mehrere Auszeichnungen erhalten, unter anderem von Angela Merkel als startsocial-Bundessieger. Entwickelt wurde das Programm vom gemeinnützigen Verein Ackerdemia. Es läuft bundesweit bereits an über 100 Schulen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »