Ärzte Zeitung online, 09.11.2018

Kindergesundheit

Präventionsprogramm Papilio-3bis6 erweitert

Das Kinder-Präventionsprogramm Papilio-3bis6 wird um eine neue Fortbildungsmaßnahme erweitert.

Seit 2010 fördert die AOK Hessen das Programm, das von klein auf dafür sorgen will, dass der Nachwuchs vor allem in späteren Jahren Konflikte friedlich löst und zeigen soll, dass Drogen keine Lösung sind.

Nun ist zur bewährten Gewalt- und Suchtprävention die Fortbildungsmaßnahme „Papilio-Integration“ hinzugekommen. Denn immer mehr Kinder aus unterschiedlichen Kulturen werden gemeinsam betreut.

Viele Erzieher berichteten, dass sie keine ausreichenden interkulturellen Kompetenzen besitzen, sagt Sandra Zimmer von der AOK Hessen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Handhygiene in der Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfektionen bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »

Medikationspläne oft nicht genutzt

Medikationspläne – zumindest frei erstellte – verbessern die Arzneimittel-Therapiesicherheit wohl nicht wie erhofft. Das legt nun eine Studie der Uni Greifswald nahe. mehr »