Ärzte Zeitung, 17.07.2009

Reisediarrhö ist Risiko Nr. 1

KÖLN (iss). Obwohl Durchfallerkrankungen bei Auslandsreisen die häufigste Erkrankung sind, wird das Risiko von vielen unterschätzt. Gleichzeitig haben die meisten Deutschen im Urlaub Angst vor Malaria - obwohl die Wahrscheinlichkeit einer Infektion viel geringer ist.

Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Instituts Forsa im Auftrag der Deutsche Ring Krankenversicherung mit 1000 Teilnehmern. Von ihnen gaben 77 Prozent an, dass sie sich vor Malaria fürchten. Bei Durchfallerkrankungen war das nur bei 42 Prozent der Fall.

"Oft versperren diffuse Ängste den Blick auf die tatsächlichen Gesundheitsrisiken bei Auslandsreisen", sagt Frank Grundwald, Gesundheitsexperte beim Deutschen Ring. Fehleinschätzungen führten dazu, dass wichtige Vorsichtmaßnahmen und Impfungen unterblieben.

Lesen Sie dazu auch:
Durchfall auf Reisen - davor ist niemand sicher
Phytotherapie, Homöopathie - Optionen bei Diarrhö

Lesen Sie dazu auch kurz notiert:
Nebenwirkungen können Grund für Durchfall sein

 

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alles dreht sich um die Ballaststoffe

Gegen die meisten Zivilisationskrankheiten gibt es offenbar ein simples Rezept: Ballaststoffe essen! Wer eine bestimmte Menge täglich isst, lebt länger, ergab eine Mega-Studie. mehr »

Der Brexit – Ein Politkrimi à la Shakespeare

Unser Londoner Korrespondent Arndt Striegler beobachtet das Brexit-Drama live vor Ort. Im britischen Unterhaus wird gerade ein politisches Endspiel inszeniert – weit weg von den realen Sorgen vieler Briten. mehr »

Portoerhöhung trifft Ärzte voll

Die Post will das Porto für Standardbriefe voraussichtlich zum 1. April 2019 erhöhen. Das Thema Arztbriefe will die KBV auch in die Verhandlungen mit den Kassen einbringen. mehr »