Ärzte Zeitung, 04.09.2009
 

Migräne-Tagebuch hilft bei Ursachensuche

NEU-ISENBURG (ug). Alles Mögliche kann Kopfschmerzen oder Migräne auslösen: das Wetter, Stress oder Erholungsphasen nach dem Stress, körperliche Anstrengung, veränderte Schlafgewohnheiten oder bestimmte Nahrungsmittel (häufig Schokolade, Käse, Nüsse, Wein).

Um dem auf die Spur zu kommen, sollten die Patienten Migräne-Tagebücher führen. Auch Kinder sollte man ermuntern, vier bis sechs Wochen lang einen Kopfschmerzkalender zu führen.

www.schmerz-online.de/doc/ down/doku.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »