Ärzte Zeitung App, 08.01.2015

MVZ

Brandenburg begrüßt Versorgungsgesetz

POTSDAM. Dem Kabinettsentwurf für das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz kann das Land Brandenburg viel Gutes abgewinnen, vor allem für MVZ. Der Vorschlag enthalte viele gute Ansätze, so Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke).

"Es ist gut, dass die Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) gestärkt und künftig auch Kommunen Träger von solchen ambulanten Versorgungsstrukturen werden können. Für Medizinische Versorgungszentren hat das Land Brandenburg seit den 90iger Jahren gekämpft.

Ohne Regine Hildebrandts Initiative gäbe es heute diese Versorgungsform in Deutschland so vielleicht gar", wird Golze in einer Pressemitteilung zitiert.Sie sieht aber Nachbesserungsbedarf beim geplanten Innovationsfonds. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

Weg frei für GroKo-Gespräche und Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »