Ärzte Zeitung online, 06.04.2018

Medizinprodukte

Private Kassen übernehmen Kosten für Diabetes-App

MÜNCHEN. Die Gothaer Krankenversicherung erstattet Diabetikern die Kosten für die App mySugr. Nach der Versicherungskammer Bayern, der Union Krankenversicherung und der Barmenia bezahlt damit nun ein vierter PKV-Anbieter das digitale Diabetes-Management. Laut Anbieter ist die App mit Messgeräten verschiedener Hersteller kompatibel. Teststreifen erhalten die Patienten unbegrenzt per Post. Die App enthält zudem unter anderem einen Kohlehydrat-Rechner, ein Diabetes-Tagebuch, und Kontakt zu zertifizierten "Coaches", die als Berater zur Verfügung stehen. Laut der mySugr GmbH mit Sitz in Wien nutzen derzeit 1,2 Millionen Patienten die App, die in der EU und den USA als Medizinprodukt zugelassen ist. (cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Lärm und Stress im Beruf sind Gift fürs Herz

Mit zunehmendem Lärmpegel im Job steigt offenbar das KHK-Risiko, so eine Studie. Besonders groß ist die Gefahr bei denjenigen, die unter hohem psychischen Druck stehen. mehr »

Viel Alkohol führt früh in die Demenz

Alkoholmissbrauch ist einer Studie zufolge der mit Abstand wichtigste Grund für eine früh beginnende Demenz. mehr »

Unerfüllter Kinderwunsch? Auch die Schilddrüse abklären!

Eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse kann bei Frauen an Störungen des Zyklus oder der Fruchtbarkeit beteiligt sein. Auch bei Männern kommt es zu Sexualstörungen. mehr »