Ärzte Zeitung, 16.05.2008

GBA erweitert Vorsorgeangebot für Kleinkinder

SIEGBURG (ble). Das Kindervorsorgeprogramm in der GKV wird um eine neue Untersuchung erweitert: Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) gestern beschlossen.

Danach können Pädiater künftig zwischen dem 34. und 36. Lebensmonat des Kindes die Früherkennungsuntersuchung "U7a" mit der GKV abrechnen. Die Untersuchung stelle sicher, dass Kinder ab der Geburt künftig mindestens einmal im Jahr eine Früherkennung wahrnehmen können, so der GBA. Das Gesundheitsministerium muss dem Beschluss noch zustimmen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16828)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »