Ärzte Zeitung online, 07.10.2008

Bundesgesundheitsministerin Schmidt: Kassen-Beitrag bleibt auch 2010 stabil

BERLIN (dpa). Der Krankenkassenbeitrag wird nach der geplanten Anhebung auf 15,5 Prozent im kommenden Jahr frühestens 2011 wieder steigen. Mit zehn Milliarden Euro mehr für die gesetzlichen Krankenkassen sei das System über das kommende Jahr hinaus solide finanziert.

"Der Beitragssatz kann auch 2010 stabil bleiben", sagte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) der "Bild"-Zeitung (Dienstagausgabe).

Den Krankenkassen warf die Ministerin vor, höhere Beiträge gefordert zu haben, um sich "auf Kosten der Versicherten einen Sparstrumpf" anzulegen. "Die Kassen scheuen die Verantwortung, sparsam mit ihren Einnahmen umzugehen", so Schmidt. Im kommenden Jahr gebe es weder einen Grund für einen Sparkurs noch für Zusatzbeiträge in großem Stil.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Brustkrebspatientinnen profitieren von fettarmer Kost

Frauen, die sich fettarm ernähren, leben im Falle einer Brustkrebserkrankung offenbar länger als Patientinnen unter fettreicher Kost. mehr »

Deutschland will den fünften WM-Titel

Ein Sieg gegen den Weltmeister – davon träumen alle WM-Teams. Doch die deutsche Elf ist gerüstet. mehr »

Nach dem Orgasmus bewusstlos geworden

Eine junge Frau verliert mehrfach nach dem Sex das Bewusstsein. Die Ärzte rätseln zunächst, finden dann aber die Erklärung in den Genen. mehr »