Ärzte Zeitung online, 21.11.2008

Viele Rückkehrer in Krankenversicherung können Beitrag nicht zahlen

BERLIN (dpa). Viele Rückkehrer in die gesetzliche Krankenversicherung können ihre Beiträge nicht bezahlen. Das treffe für 52 000 der 95 000 Neumitglieder zu, die seit April 2007 in die gesetzliche Krankenversicherung zurückgekehrt sind, teilte die Linke- Fraktion mit und berief sich auf eine Antwort der Bundesregierung auf ihre Anfrage.

Die Versicherten hätten dann die Wahl, sich zu verschulden oder ihren Versicherungsschutz zu verlieren, so die Linke am Freitag in Berlin. Den Krankenkassen entstanden demnach von April 2007 bis April 2008 Beitragsausfälle von durchschnittlich 1800 Euro pro Mitglied. Knapp 80 000 Menschen seien noch ganz ohne Versicherung. Seit der Gesundheitsreform 2007 müssen die Krankenversicherungen ihre ehemaligen Mitglieder wieder aufnehmen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17054)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Das erhöht die Organspendebereitschaft

Beauftragte an Kliniken für Transplantationen sollen von allen anderen Aufgaben entbunden werden – das verlangt die Deutsche Stiftung Organtransplantation. Neue Zahlen aus Bayern geben ihr Argumentationshilfe. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »