Ärzte Zeitung online, 21.11.2008

Viele Rückkehrer in Krankenversicherung können Beitrag nicht zahlen

BERLIN (dpa). Viele Rückkehrer in die gesetzliche Krankenversicherung können ihre Beiträge nicht bezahlen. Das treffe für 52 000 der 95 000 Neumitglieder zu, die seit April 2007 in die gesetzliche Krankenversicherung zurückgekehrt sind, teilte die Linke- Fraktion mit und berief sich auf eine Antwort der Bundesregierung auf ihre Anfrage.

Die Versicherten hätten dann die Wahl, sich zu verschulden oder ihren Versicherungsschutz zu verlieren, so die Linke am Freitag in Berlin. Den Krankenkassen entstanden demnach von April 2007 bis April 2008 Beitragsausfälle von durchschnittlich 1800 Euro pro Mitglied. Knapp 80 000 Menschen seien noch ganz ohne Versicherung. Seit der Gesundheitsreform 2007 müssen die Krankenversicherungen ihre ehemaligen Mitglieder wieder aufnehmen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17433)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »