Ärzte Zeitung, 22.12.2008

Hans-Jürgen Ahrens geht von Bord

Hans-Jürgen Ahrens geht von Bord

Dr. Hans-Jürgen Ahrens.

Foto: Schulten

BERLIN (hom). Der langjährige Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Dr. Hans-Jürgen Ahrens, ist am vergangenen Wochenende in den Ruhestand getreten. Ahrens führte die AOK seit 1994. Bei der Kasse sind derzeit rund 25 Millionen Bundesbürger krankenversichert.

Ahrens erklärte zum Abschied, er verlasse seinen Posten "mit einem hohen Maß an Zufriedenheit". Der AOK-Gemeinschaft sei es gelungen, sich trotz widriger Umstände auf die neuen Bedingungen der Gesundheitsfonds-Welt einzustellen.

Die Kassen hätten sich in den vergangenen Jahren vom "Bezahler zum Gestalter" im Gesundheitswesen entwickelt. "Aber sie können nur unzureichend die Leistungserbringer - also vor allem Ärzte und Kliniken - auswählen, mit denen sie die Versorgung organisieren wollen", so Ahrens.

Hans-Jürgen Ahrens geht von Bord

Dr. Herbert Reichelt

Foto: AOK

Neuer Vorstandsvorsitzender der AOK wird Dr. Herbert Reichelt. Der 56jährige Sozialwissenschaftler arbeitet seit 1983 beim AOK-Bundesverband. Zu seinem Stellvertreter wurde Jürgen Graalmann gewählt. Er war zuvor Leiter des Stabsbereichs Politik. Die beiden treten ihr neues Amt zum 1. Januar 2009 an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »