Ärzte Zeitung online, 22.12.2008
 

Beschäftigte beim Bund häufiger krank als in Privatwirtschaft

BERLIN (dpa). Bundesbedienstete waren 2007 häufiger krank als Beschäftigte in der Privatwirtschaft. Im Schnitt fehlten sie 15,73 Tage und damit einen halben Tag länger als 2006.

In der Privatwirtschaft waren die Beschäftigten im Durchschnitt 11,6 Tage krank, vier Tage weniger als beim Staat. Das berichtete die "Bild"-Zeitung (Montag) unter Berufung auf den Krankenstandsbericht des Bundesinnenministeriums.

Bei den Bundesbehörden sind knapp 480 000 Menschen beschäftigt. Darunter sind 130 000 Beamte, 185 000 Soldaten und 165 000 Angestellte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »