Ärzte Zeitung online, 17.02.2009

Zahl der Krankenkassen sinkt weiter

BERLIN (dpa). Die Zahl der gesetzlichen Krankenkassen wird in Kürze auf 197 und damit unter die Schwelle von 200 sinken. Die BKK Essanelle fusioniere zum 1. April mit zwei anderen Betriebskrankenkassen, berichtete die "Bild"-Zeitung am Dienstag.

Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) mit ihren 1,9 Millionen Versicherten nehme die BKK Allianz mit 100 000 Versicherten zum 1. April auf sowie am 1. Juli die Metro BKK. KKH- Chef Ingo Kailuweit sagte der Zeitung: "Die Zusammenschlüsse bilden erst den Auftakt für den Ausbau unserer Marktmacht."

Derzeit gibt es noch 201 Kassen. Der Präsident des Bundesversicherungsamtes, Josef Hecken, erwartet rund 20 Fusionen bei den kleineren und mittleren Kassen - eine "Elefantenhochzeit" zwischen großen Kassen sei nicht absehbar, hatte er der Deutschen Presse-Agentur gesagt.

Lesen Sie dazu auch:
BVA-Chef Hecken rechnet mit weiteren Fusionen unter den Krankenkassen
Amtspräsident Hecken erwartet 30 bis 40 Kassen-Fusionen im laufenden Jahr

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »