Ärzte Zeitung online, 19.02.2009

Grüne gegen Pläne zur Absetzbarkeit von Kassenbeiträgen

BERLIN (dpa). Der Beschluss des Bundeskabinetts zur besseren steuerlichen Absetzbarkeit von Krankenversicherungsbeiträgen stößt bei den Grünen auf Kritik.

"Es hilft eigentlich nur den gut verdienenden Bürgern", sagte die Finanzexpertin der Bundestagsfraktion, Christine Scheel, der am Donnerstag erscheinenden "Augsburger Allgemeinen". Besonders absurd sei, dass gerade die kleinen Einkommen von der Steuerentlastung fast nichts abbekommen, "obwohl gerade sie von hohen Krankenversicherungsbeiträgen am meisten betroffen sind." Sie fordert deshalb Korrekturen zugunsten der Bezieher niedriger Einkommen.

Das vom Kabinett beschlossene Gesetz bringt vom 1. Januar 2010 an Entlastungen von etwa 9,3 Milliarden Euro jährlich (wir berichteten). Begünstigt sind nach Angaben des Bundesfinanzministeriums rund 80 Prozent aller steuerbelasteten Beschäftigten. Auch Selbstständige und Beamte würden "erheblich" entlastet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »