Ärzte Zeitung, 24.03.2009

KV-Chef Gramsch wirbt für Zusatz-Gebühr

Hannover (dpa). Der Chef der KV Niedersachsen, Eberhard Gramsch, hat sich für eine Zusatz-Gebühr für Patienten ausgesprochen. Er plädierte für eine Eigenbeteiligung bei jedem Arztbesuch. Gramsch sagte: "Das ist so, wie wenn sie einen Monatsbeitrag für Benzin ausgeben, aber niemand hinterfragt, wie oft sie getankt haben." Er will mit einer Zuzahlung teils unnötige Arztbesuche reglementieren. Die Kaufmännische Krankenkasse lehnt den Vorstoß ab: "Es kann nicht sein, dass hilfebedürftige Versicherte für Arztleistungen zusätzlich ins eigene Portemonnaie greifen müssen", hieß es in einer Mitteilung.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16825)
Organisationen
KV Niedersachsen (659)
Personen
Eberhard Gramsch (105)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »