Ärzte Zeitung online, 21.04.2009

Ulla Schmidt froh über Ärztehonorar-Regelung

BERLIN (dpa). Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat die Fortschritte zur Lösung des Streits über die Ärztehonorare begrüßt. Der für die Honorarverteilung zuständige Bewertungsausschuss mit Vertretern von Ärzteschaft und Krankenkassen sei "ein gutes Stück vorangekommen", sagte Schmidt der "Financial Times Deutschland" (Dienstag).

Ausdrücklich positiv zu bewerten sei, dass Psychiater ab Juli einzelne Gesprächs- und Betreuungsleistungen außerhalb der gedeckelten Quartalspauschale abrechnen könnten. "So wird eine gesonderte Vergütung möglich. Und dies dürfte dazu beitragen, eine gute Versorgung psychisch kranker Menschen zu erreichen."

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen hatten sich am Montag darauf verständigt, das Regelwerk nachzujustieren. Die Änderungen sollen zum 1. Juli greifen. Konkret geht es darum, dass bestimmte ärztliche Leistungen aus dem finanziell gedeckelten Regelleistungsvolumen (RLV) herausgenommen werden. Dazu gehören etwa Gesprächsleistungen der Psychiater. Auch sollen die kritisierten Durchschnittspauschalen für spezielle Praxisformen und medizinische Versorgungszentren angehoben werden.

Lesen Sie dazu auch:
Neuer Zuschnitt bei zu knappen Regelleistungsvolumen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »