Ärzte Zeitung, 23.06.2009

Krankenstand bei Zeitarbeitern deutlich höher

BERLIN(dpa). Zeitarbeiter sind deutlich häufiger krank und unzufrieden mit Einkommen und Zukunftsperspektiven als andere Arbeitnehmer. Mit durchschnittlich 14,7 Fehltagen im Jahr 2008 waren Zeitarbeiter vier Tage mehr krankgeschrieben, berichtete die Techniker Krankenkasse (TK) am Dienstag in Berlin.

Der Krankenstand lag mit vier Prozent 1,1 Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt. Bei drei von vier Zeitarbeitern (74 Prozent) entspricht das Einkommen nicht den eigenen Vorstellungen. Fast zwei Drittel (62 Prozent) bemängeln schlechte Entwicklungschancen, die Hälfte (51 Prozent) einen unsicheren Arbeitsplatz.

Leiharbeit belastet die Menschen laut TK-Gesundheitsreport. "Sie leiden in erhöhtem Maße unter der teilweise großen Diskrepanz zwischen ihrer fachlichen Qualifikation und dem Aufgabenfeld, in dem sie aktuell eingesetzt sind", sagte TK-Chef Norbert Klusen. Von fast allen Diagnosen seien Leiharbeiter häufiger betroffen, so die TK.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17805)
Organisationen
TK (2490)
Personen
Norbert Klusen (117)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »