Ärzte Zeitung, 15.07.2009

Ersatzkassen fordern freiwillige Hausarztverträge

vdek und DKG legen ihre politischen Forderungen vor

BERLIN (ami/hom). Hausarztverträge müssen auch für Krankenkassen freiwillig sein. Die ambulante Öffnung der Krankenhäuser soll vereinfacht werden.

Mit diesen Forderungen an eine zukünftige Bundesregierung haben sich der Ersatzkassenverband vdek und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) am Mittwoch zu Wort gemeldet.

Die jetzige Form der Hausarztverträge bezeichnete vdek-Vorstandschef Thomas Ballast als "entartete Selektivverträge", die eigentlich Kollektivverträge seien. Er sei aber guter Hoffnung, "dass - in welcher Konstellation auch immer - der Paragraf 73b nochmal auf den Prüfstand kommt". Nicht nur Freiwilligkeit für die Kassen beim Abschluss von Hausarztverträgen, sondern auch eine Anschubfinanzierung, wie es sie für die Integrierte Versorgung gab, stehen auf seiner Forderungsliste.

DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum meldete für die rund 2000 Kliniken Änderungsbedarf beim Paragrafen 116 b SGB V an, in dem die Öffnung der Kliniken für ambulante Leistungen geregelt ist. Der Gesetzgeber habe dafür zu sorgen, dass Kliniken, die die hohen Qualitätsansprüche des Gesetzes erfüllen, "automatisch" zur Leistungserbringung zugelassen werden, sagte Baum.

Lesen Sie dazu auch:
Prüf- und Stolpersteine für die Parteien

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie das Ebola-Virus das Immunsystem austrickst

Das Ebola-Virus hat einen molekularen Trick entwickelt, mit dem es das Immunsystem ablenkt. Ganz hilflos ist das Immunsystem allerdings nicht – dank einer Gegenmaßnahme. mehr »

Medizin unterm Hakenkreuz

Die zweite Staffel der erfolgreichen Klinikserie erzählt die letzten Jahre des Zweiten Weltkriegs an Deutschlands berühmtester Klinik – und die Abgründe der Medizin in der Nazizeit. mehr »

Erhitztes, rauchfreies Tokio?

Olympia 2020 in Tokio steht unter einem schlechten Stern: Die Hitzewelle 2018 rückt die Gesundheitsgefährdung für Athleten wie Zuschauer in den Fokus. Die Megalopole soll zudem zum rauchfreien Gastgeber werden. mehr »