Ärzte Zeitung, 20.07.2009

Betrugsverdacht: Kassen im Visier

BIELEFELD (vdb). Das Bundesversicherungsamt (BVA) verstärkt seinen Druck auf Kassen und will hart gegen Betrügereien mit Patientendiagnosen vorgehen. Trotz Warnung aus dem BVA sollen Ärzte aufgefordert worden sein, Diagnosen zu fälschen, um Extrazahlungen aus dem Gesundheitsfonds zu kassieren.

Das BVA berichtet von drei Fällen, in denen Kassen auf Ärzte Einfluss nehmen wollten. Es handle sich um die AOK Niedersachsen, die BKK Salzgitter und die Deutsche BKK, sagte BVA-Sprecher Theo Eberenz dem "Westfalen-Blatt". Die AOK versicherte, sie habe zu keinem Zeitpunkt Einfluss auf die von Ärzten gestellten Diagnosen genommen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17812)
Organisationen
AOK (7545)
BKK (2211)
BVA (494)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »