Ärzte Zeitung, 29.07.2009

Qualitäts-Boni: AOK Plus begrüßt KBV-Vorstoß

BERLIN/LEIPZIG(hom). Der Chef der AOK Plus, Rolf Steinbronn, hat den Vorschlag der KBV, Zuschläge für gute Ärzte zu zahlen, begrüßt. "Ich bin dafür", sagte er der "Leipziger Volkszeitung". Die Idee der qualitätsbezogenen Vergütung sei allerdings schon oft vorgetragen worden.

Problem sei immer gewesen, dass nur die Ärzte mehr bekommen sollten, die gute Qualität abliefern. Das reiche aber nicht. Ärzte, die schlechter als andere arbeiten, müssten auch weniger bekommen. Die KBV hatte sich für eine Koppelung der Ärztehonorare an die Qualität ihrer Leistungen ausgesprochen (wir berichteten).

Lesen Sie auch:
Patienten wünschen sich einen Lotsen

Lesen Sie auch den Kommentar:
Patienten als Verbündete

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »