Ärzte Zeitung, 10.08.2009

Macht jeder dritte Arzt regelmäßig Fehler?

BERLIN (dpa). Eine Studie über Behandlungsfehler von Ärzten ist bei der Bundesärztekammer auf massive Kritik gestoßen. Der Erhebung zufolge unterlaufen fast jedem dritten Praxisarzt regelmäßig Fehler mit ernsthaften Folgen für die Patienten. Nach Erkenntnissen der Schlichtungsstellen der Ärztekammer passiere jedoch nur bei 0,0002 Prozent aller Behandlungen ein ärztlicher Kunstfehler, sagte der Sprecher der Bundesärztekammer, Alexander Dückers, der "Leipziger Volkszeitung".

Lesen Sie dazu auch:
Stiftung Gesundheit: Fehler mit Patientenschaden bei jedem dritten Arzt

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18295)
Organisationen
Bundesärztekammer (4270)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Kammerpräsidentin fordert Masernimpfung für Ärzte

"Ohne Wenn und Aber": Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, hat sich für eine "generelle Impfpflicht gegen Masern" ausgesprochen. mehr »