Ärzte Zeitung, 25.09.2009

Weg frei für Fusion von AOK Berlin und Brandenburg

BERLIN / POTSDAM (ami). Der Fusion der AOKen in Berlin und Brandenburg zum 1. Januar 2010 steht nichts mehr im Weg. Die beiden Länderaufsichten haben dem Zusammenschluss zugestimmt. Sitz der Krankenkasse AOK wird die Landeshauptstadt Potsdam sein, die Pflegekasse wird in Berlin angesiedelt. Die Rechtsaufsicht über die neue Großkasse mit 1,3 Millionen Versicherten und 4200 Mitarbeitern wird komplett das Brandenburger Gesundheitsministerium ausüben.

Es hat mit den Berliner Senatsverwaltungen für Gesundheit und für Pflege Vereinbarungen abgeschlossen, die die gegenseitige Information der Aufsichtsbehörden über Probleme und Fortschritte in der Versorgung sicherstellen sollen. Die beiden Berliner Senatsverwaltungen haben zudem mit der neuen AOK vereinbart, dass sie sich regelmäßig über Pflege- und Gesundheitspolitik austauschen werden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18023)
Berufspolitik (19618)
Organisationen
AOK (7639)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »