Ärzte Zeitung, 23.11.2009

Mehr Verordnungen für Sprachtherapie

STUTTGART (mm). Etwa jeder zehnte Junge unter 15 Jahren wurde nach Angaben der DAK in Baden-Württemberg im vergangenen Jahr sprachtherapeutisch behandelt. Bei den Mädchen war es nur jedes sechzehnte. Insgesamt sei die Zahl der Sprachtherapie-Verordnungen durch die gesetzlichen Kassen für Kinder bis 15 Jahren in Baden-Württemberg um sechs Prozent zum Vorjahr gestiegen, sagte DAK-Landeschef Markus Saur.

Je früher die Störung erkannt werde, desto besser sei es. In Baden-Württemberg gibt es etwa 1167 Logopäden, Sprachtherapeuten und Sprachheilpädagogen, deren Leistungen von den Ersatzkassen bezahlt werden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18437)
Pädiatrie (9330)
Organisationen
DAK (1702)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Doping nicht nur im Spitzensport

Bei Doping denken viele an gefallene Stars. Aber der Sport ist ein Abbild der Gesellschaft. Auch viele Breitensportler greifen zu unerlaubten Mitteln. mehr »

Warten auf den Arzt

Wie lange die Wartezeit in einer Arztpraxis beträgt, hängt nicht nur mit dem Fachgebiet des Arztes zusammen, sondern auch mit der Versicherung und dem Standort, so eine Patientenbefragung. Wer wartet wo wie lange? mehr »

Vorstufe für Bundespflegekammer

Die Pflegekräfte wollen mehr Einfluss – nun haben sie die Vorstufe für eine Bundespflegekammer gegründet. Sie wollen damit ihre Position gegenüber Ärzten stärken. mehr »