Ärzte Zeitung, 01.12.2009

Plant die DAK 2010 einen Zusatzbeitrag?

NEU-ISENBURG (bee). Die DAK hat Medienberichte, wonach die Kasse ab dem 1. Februar einen Zusatzbeitrag erheben will, nicht bestätigt, aber auch nicht dementiert. Zur "Ärzte Zeitung" sagte DAK-Sprecher Jörg Bodanowitz, dass man derzeit die finanzielle Lage bewerte.

Die "Rheinische Post" hatte berichtet, dass die DAK von ihren 4,6 Millionen Mitgliedern ab Februar 2010 einen Zusatzbeitrag erheben wolle. Dies sei auf einer Krisensitzung beschlossen worden. Bodanowitz sagte der "Ärzte Zeitung", das Thema Zusatzbeitrag stehe weder bei der Verwaltungsratssitzung am 16. Dezember noch bei einer geplanten Sitzung am 5. Januar auf der Tagesordnung.

Nach Aussagen des DAK-Sprechers habe es überhaupt keine Krisensitzung gegeben. "Wir prüfen allerdings, was die Finanzlage innerhalb der GKV für die DAK bedeutet", so Bodanowitz. Er rechnet damit, dass Ende 2011 alle Kassen Zusatzbeiträge von ihren Versicherten erheben werden. Ab dem 1. Januar 2010 fusioniert die DAK mit der Hamburg-Münchner (wir berichteten).

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17789)
Organisationen
DAK (1620)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »