Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Finanzentwicklung: DAK im Minus, Barmer im Plus

BERLIN (dpa). Mehrere große Kassen sehen ihre Finanzpolster schwinden - wollen aber ohne Zusatzbeiträge ins Jahr 2010 gehen. Der Ersatzkassenverband meldete für das dritte Quartal einen gemeinsamen Überschuss seiner Mitglieder von 20 Millionen Euro. Allerdings war das Ergebnis sehr unterschiedlich.

Die DAK verzeichnete im dritten Quartal ein Minus von 77 Millionen Euro. Die Barmer lag hingegen mit 17,5 Millionen Euro im Plus. Bei der KKH-Allianz gab es ein Plus von elf Millionen Euro. Die AOK gab einen Überschuss von rund 900 Millionen Euro bekannt.

Die AOK seien Profiteure des seit diesem Jahr gültigen Finanzausgleichs zwischen den Kassen, monierten die Ersatzkassen. Dieser Mechanismus müsse überprüft werden. Die 140 Betriebskrankenkassen schlossen nach dem dritten Quartal mit einem Überschuss von 194 Millionen Euro ab.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17810)
Organisationen
AOK (7543)
DAK (1621)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »