Ärzte Zeitung, 08.12.2009

AOK Hessen will ohne Zusatzbeitrag auskommen

FRANKFURT/MAIN (ine). Die AOK Hessen verlangt 2010 keine Zusatzbeiträge. Das haben Verwaltungsrat und Vorstand beschlossen. Trotz erwarteter Einnahmeausfälle seien die Aussichten für Hessen gut, heißt es.

Für 2010 wird mit einem Defizit der gesetzlichen Kassen von 7,45 Milliarden Euro gerechnet. "Nach wie vor steigen die Leistungsausgaben deutlich stärker als die allgemeine Wirtschaftsentwicklung", so die AOK. Die Kassenvertreter schlagen vor, einen Kostenkorridor einzuführen, der die Leistungsausgaben an das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes koppelt.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17810)
Organisationen
AOK (7543)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »