Ärzte Zeitung, 21.12.2009

Sondierungen für neue Groß-AOK

BAD HOMBURG (ine). Die Vorstände der AOK Hessen und der AOK Plus - sie ist aus der Fusion der AOKen Thüringen und Sachen entstanden - nehmen offiziell die Fusionsverhandlungen auf.

Eine Analyse habe ergeben, dass sich mit einer Fusion die Wettbewerbsfähigkeit beider Kassen langfristig verbessere und sich auch im Service für die Versicherten neue Möglichkeiten ergeben - "ohne dass die Verwaltungskosten steigen", so Iris Kloppich, Vorsitzende des Verwaltungsrates der AOK Plus. Sie werde im kommenden Jahr keinen Zusatzbeitrag erheben. Und auch die wohnortnahe Betreuung der Versicherten und die Einführung neuer Versorgungskonzepte sollen sich durch die geplante Fusion nicht.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16825)
Organisationen
AOK (7162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »