Ärzte Zeitung online, 04.01.2010

Fusionierte BKK Mitte wird zur größten Betriebskrankenkasse Deutschlands

BREMEN (cben). Die BKK Landesverbände Niedersachsen-Bremen und Ost fusionierten am 1. Januar 2010 zum BKK Landesverband Mitte und damit bundesweit zur größten BKK. Das teilte der neue Verband mit. Er bereut in sieben Bundesländern 3,2 Millionen BKK-Versicherte. Neben Niedersachsen ist der neue Verband mit Sitz in Hannover für BKK-Versicherte in den Ländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen der zuständige Landesverband.

Insgesamt gehören dem neuen Verband seit 1. Januar 2010 zwanzig Betriebskrankenkassen an (15 aus Niedersachsen-Bremen und fünf aus dem Bereich Ost).

"Wir werden mit dem neuen Verband die Versorgung der BKK-Versicherten in allen sieben Bundesländern verbessern können, dank der größeren Effektivität und der gestiegenen Marktmacht", betont der Vorstandsvorsitzende des Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, Hans-Hermann Runge. "Bei allen Aufgabenbereichen, sowohl den gesetzlich vorgegebenen als auch den von den BKK zusätzlich übertragenen Aufgaben, wie beispielsweise den Krankenhaus-Budgetverhandlungen, können wir deutliche Effizienzgewinne verzeichnen."

Der neue Verwaltungsrate soll in der ersten Verwaltungsratssitzung des BKK Landesverbandes Mitte am 27. und 28. Januar 2010 in Hannover gewählt werden. Vorstandsvorsitzender soll Hans-Herrmann Runge werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »