Ärzte Zeitung, 25.01.2010

Rösler kündigt nun Paket zur Kostendämpfung an

Erste Welle der Zusatzbeiträge rollt auf Versicherte zu

BERLIN (hom/dpa). Angesichts der nun bei vielen Krankenkassen beschlossenen Zusatzbeiträge hat Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler noch für dieses Jahr Maßnahmen zur Kostensenkung angekündigt. Handlungsbedarf sieht Rösler laut "Spiegel" auch bei den Arzneimittelpreisen. "Künftig muss bei jedem Medikament genauestens überprüft werden, ob Kosten und Nutzen in einem angemessenen Verhältnis stehen."

Der GKV-Spitzenverband erwartet, dass etliche Kassen bis Ende 2010 Zusatzbeiträge erheben, sagte dessen Vorsitzende Doris Pfeiffer der FAZ. Für Ausgabensteigerungen bei Ärzten oder Pharma-Industrie gebe es keinen Spielraum. Dagegen mahnte BÄK-Vize Frank Ulrich Montgomery erneut eine Debatte über die Priorisierung medizinischer Leistungen an. Die Zusatzbeiträge seien eine unselige Hypothek der Ära Schmidt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Weniger HIV-Neuinfektionen in Deutschland

Rund 86.000 Menschen in Deutschland sind HIV-positiv, schätzt das RKI. Die Zahl der Neuinfektionen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. mehr »

Diagnose von Hautflecken per Smartphone

Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots wirkt. Die Teledermatologie-Anwendung AppDoc soll Patienten mit verdächtigen Hautflecken zu einer schnelleren Diagnose verhelfen. mehr »