Ärzte Zeitung online, 29.01.2010

Regierung wirbt für Milliardenzuschuss an Kassen

BERLIN (dpa). Die Bundesregierung will mit der Finanzspritze von fast vier Milliarden Euro an Krankenkassen noch höhere Zusatzbeiträge vermeiden. Ohne den einmaligen Zuschuss für Einnahmeausfälle "würde sich der Druck auf die gesetzlichen Krankenkassen (...) noch weiter erhöhen", sagte der Parlamentarische Finanzstaatssekretär Steffen Kampeter (CDU) am Freitag im Bundestag.

Geplant ist auch ein Zuschuss an die Bundesagentur für Arbeit von etwa 16 Milliarden Euro. Außerdem soll das Vermögen für Arbeitslose, das nicht auf Leistungen angerechnet wird, auf 750 Euro pro Lebensjahr verdreifacht werden. Weiterer Punkt in dem Zuschusspaket sind Hilfen für Bauern von 750 Millionen Euro bis 2011. Der Bundestag beschließt die Pläne allerdings noch nicht.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18220)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »