Ärzte Zeitung, 04.03.2010

Zahl der Menschen mit COPD nimmt drastisch zu

STUTTGART (mm). In Baden-Württemberg müssen immer mehr Menschen wegen einer Lungenerkrankung behandelt werden. Nach Angaben der Techniker Krankenkasse wurden 2008 über 14 000 Patienten mit der Diagnose Chronisch obstruktive Lungenkrankheit (COPD) stationär behandelt. Das sind 48 Prozent mehr als im Jahr 2000.

"Eine Studie des Robert Koch-Instituts hat gezeigt, dass bei den Geburtsjahrgängen 1950 bis 1960 der Anteil der Raucher am höchsten war", sagt der Landeschef der Techniker Krankenkasse Andreas Vogt. Bei diesen Menschen manifestierten sich nun die Folgen des jahrelangen Zigarettenkonsums.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »