Ärzte Zeitung online, 12.03.2010

AOK: Krankenstand durch Grippewelle gestiegen

BERLIN (dpa). Die Grippewellen im Jahr 2009 haben nach einer Analyse der Krankenkasse AOK die Fehlzeiten in der deutschen Wirtschaft leicht ansteigen lassen. Bei den 9,7 Millionen AOK-versicherten Arbeitnehmern nahm der Krankenstand im Vergleich zum Jahr 2008 von 4,6 auf 4,8 Prozent zu, teilte die Kasse am Freitag mit.

Für die Steigerung seien vor allem Erkrankungen der Atmungssysteme wie Grippe verantwortlich. Ein Viertel aller arbeitenden AOK-Versicherten hütete damit mindestens einmal das Bett - im Schnitt dauerte die Krankheit sieben Arbeitstage lang. Das war länger (11 Prozent) als im Vorjahr. Besonders im Januar und November 2009 erwischte viele Deutsche eine schwere Grippe. In der zweiten Welle zirkulierten dabei vor allem die Viren der Neuen Influenza (Schweinegrippe).

Insgesamt ließen sich 2009 die Hälfte aller arbeitenden AOK-Versicherten mindestens einmal krankschreiben. Die meisten Ausfalltage entfielen auf Muskel- und Skeletterkrankungen (23 Prozent), Atemwegserkrankungen (14 Prozent), Verletzungen (12 Prozent) und psychische Erkrankungen (9 Prozent). Neben dem starken Anstieg der Atemwegserkrankungen seien die steigenden Fehlzeiten durch psychische Erkrankungen verantwortlich für die Entwicklung des Krankenstands.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In Westeuropa sterben Deutsche am frühesten

Deutschland hat unter 22 westeuropäischen Ländern die niedrigste Lebenserwartung. Im weltweiten Vergleich gibt es noch immer drastische Unterschiede - von bis zu 40 Jahren. mehr »

Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Weltantibiotikawoche ist angelaufen: Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren. mehr »

Herzschutz-Effekt durch Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren mittels spezieller Fischöl-Kapseln hat in der beim AHA-Kongress präsentierten REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »