Ärzte Zeitung, 13.04.2010

Starker Zuwachs bei der IKK Berlin und Brandenburg

BERLIN/POTSDAM (inh). Die Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin hat zwischen Januar und März 2010 nach eigenen Angaben 4500 Neukunden registriert. Nach wie vor würden durchschnittlich hundert Anträge täglich eingehen. Die IKK verzeichne damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Zuwachs von rund 74 Prozent an Neueintritten.

Die von anderen Kassen erhobenen Zusatzbeiträge haben nach Ansicht der IKK maßgeblich zur Wechselbereitschaft der Versicherten beigetragen. Rund 50 Prozent aller Neuzugänge seien aus Kassen, die einen Zusatzbeitrag erhoben haben, zur IKK gewechselt. Der neue IKK-Verwaltungsratsvorsitzende Uwe Ledwig wiederholte seine Ankündigung, im Jahr 2010 werde es keinen Zusatzbeitrag geben.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16770)
Organisationen
IKK (849)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »