Ärzte Zeitung, 13.04.2010

Starker Zuwachs bei der IKK Berlin und Brandenburg

BERLIN/POTSDAM (inh). Die Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin hat zwischen Januar und März 2010 nach eigenen Angaben 4500 Neukunden registriert. Nach wie vor würden durchschnittlich hundert Anträge täglich eingehen. Die IKK verzeichne damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Zuwachs von rund 74 Prozent an Neueintritten.

Die von anderen Kassen erhobenen Zusatzbeiträge haben nach Ansicht der IKK maßgeblich zur Wechselbereitschaft der Versicherten beigetragen. Rund 50 Prozent aller Neuzugänge seien aus Kassen, die einen Zusatzbeitrag erhoben haben, zur IKK gewechselt. Der neue IKK-Verwaltungsratsvorsitzende Uwe Ledwig wiederholte seine Ankündigung, im Jahr 2010 werde es keinen Zusatzbeitrag geben.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18117)
Organisationen
IKK (895)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »