Ärzte Zeitung, 29.04.2010
 

Immer mehr Kinder in NRW erkranken an Masern

KÖLN (iss). Nordrhein-Westfalen verzeichnet eine steigende Zahl von Masernerkrankungen. Nach Angaben der Zentralstelle für die Überwachung von Infektionskrankheiten NRW gab es in den ersten 15 Wochen des Jahres bereits 89 Infektionen - im gesamten Jahr 2009 waren es 89.

Nach Angaben des Landesverbands der Kinder- und Jugendärzte ist dabei Essen mit 52 Erkrankungen eine Hochburg. Als Grund nennt der Verband nicht geimpfte Schüler einer Waldorf-Schule. "Eltern, die ihr Kind bisher nicht haben impfen lassen, sollten ihren Kinder- und Jugendarzt um Rat fragen", sagt Verbandssprecher Dr. Josef Kahl. Auch die DAK in NRW fordert Eltern auf, den Impfschutz im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen beim Pädiater überprüfen zu lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »

So wird Patienten-Verwechslungen effektiv vorgebeugt

Die Beinahe-Verwechslung bei einer Infusion im Krankenhaus soll Ärzte für mögliche Schwachstellen in der Praxisorganisation sensibilisieren. Hierzu gibt es aktuelle Tipps. mehr »