Ärzte Zeitung, 29.04.2010

Immer mehr Kinder in NRW erkranken an Masern

KÖLN (iss). Nordrhein-Westfalen verzeichnet eine steigende Zahl von Masernerkrankungen. Nach Angaben der Zentralstelle für die Überwachung von Infektionskrankheiten NRW gab es in den ersten 15 Wochen des Jahres bereits 89 Infektionen - im gesamten Jahr 2009 waren es 89.

Nach Angaben des Landesverbands der Kinder- und Jugendärzte ist dabei Essen mit 52 Erkrankungen eine Hochburg. Als Grund nennt der Verband nicht geimpfte Schüler einer Waldorf-Schule. "Eltern, die ihr Kind bisher nicht haben impfen lassen, sollten ihren Kinder- und Jugendarzt um Rat fragen", sagt Verbandssprecher Dr. Josef Kahl. Auch die DAK in NRW fordert Eltern auf, den Impfschutz im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen beim Pädiater überprüfen zu lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »